TRANSPORTMANAGEMENT

Digitale Trends im LKW-Transportmanagement

Lese­zeit: 3 min

Der Kunde als wichtigster Treiber der Digitalisierung

Die Digi­ta­li­sie­rung bie­tet schon heu­te enor­me Poten­zia­le für das Manage­ment von Trans­por­ten auf der Stra­ße und wird zukünf­tig noch mehr leis­ten kön­nen. Das Jahr 2018 lässt kla­re Signa­le erken­nen, wel­che digi­ta­len Trends den Stra­ßen­gü­ter­ver­kehr in Deutsch­land bewe­gen und in Zukunft bewe­gen wer­den. Neben der tech­ni­schen Ent­wick­lung im LKW in Rich­tung auto­no­mes Fah­ren spie­len die digi­ta­le Kol­la­bo­ra­ti­on und Ver­net­zung inner­halb der Logis­tik­ket­ten und die Auto­ma­ti­sie­rung in der Dis­po­si­ti­on hier eine wesent­li­che Rol­le. Die aktu­el­len Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men sind hier­bei nicht als das Ende der Fah­nen­stan­ge zu sehen, son­dern ebnen den Weg für die Trends und Mega­trends des Stra­ßen­gü­ter­ver­kehrs der Zukunft. Auto­ma­ti­sie­rung, künst­li­che Intel­li­genz und Kol­la­bo­ra­tio­nen sind hier unter ande­rem als Schlüs­sel­tech­no­lo­gi­en anzu­se­hen.

Grund­sätz­lich lässt sich fest­stel­len, dass der größ­te Trei­ber der Digi­ta­li­sie­rung der End­kun­de ist. Daher rückt die Custo­mer Centri­ci­ty mehr und mehr in den Fokus. Unter­neh­men, die im Stra­ßen­gü­ter­ver­kehr unter­wegs sind, haben also die Chan­ce durch Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men ihren Mit­be­wer­bern einen Schritt vor­aus zu sein und ihre Kun­den­bin­dung zukunfts­wei­send mit­zu­ge­stal­ten.

Maßnahmen 2018: Papierlos Arbeiten, intelligente Apps und automatisierte Datenauswertung

Kos­ten­druck, Indi­vi­dua­li­sie­rung und Kom­ple­xi­tät als exter­ne Fak­to­ren sind durch inter­ne Fak­to­ren in Form von Digi­ta­li­sie­rung der Geschäfts­pro­zes­se und Trans­pa­renz in der Sup­ply Chain zu bewerk­stel­li­gen. Im Jahr 2018 sind das papier­lo­se Doku­men­ten­ma­nage­ment, die Ver­net­zung mit den Fah­rern und Fahr­zeu­gen durch intel­li­gen­te Apps oder die auto­ma­ti­sier­te Aus­wer­tung wesent­li­cher Daten längst im Stra­ßen­gü­ter­ver­kehr ange­kom­men und stel­len somit her­vor­ra­gen­de Beschleu­ni­ger wei­te­rer Digi­ta­li­sie­rungs­schrit­te dar.
„Das Mind­set weg vom Asset-Den­ken hin zu der Denk­wei­se in digi­ta­len Stra­te­gi­en“ – so wie es Peter Voß, Geschäfts­füh­rer des Club of Logistics in „Who is who – Die Logis­tik Trends 2018“ [2] sagt, wird vie­le Unter­neh­men des Stra­ßen­gü­ter­ver­kehrs betref­fen und in den Ent­schei­dun­gen für die Ein­füh­rung digi­ta­ler Trans­port­ma­nage­ment­sys­te­me bestär­ken.

Schlüsseltechnologien

Schlüs­sel­tech­no­lo­gi­en, wie die Nut­zung künst­li­cher Intel­li­genz, wer­den die Logis­tik­pro­zes­se im Stra­ßen­gü­ter­ver­kehr deut­lich opti­mie­ren. Aus­ge­klü­gel­te Algo­rith­men zur auto­ma­ti­schen Berech­nung des opti­ma­len Dis­po­si­ti­ons­plans, wie es der­zeit schon mit eini­gen Trans­port­ma­nage­ment­sys­te­men mög­lich ist, erlau­ben es den Unter­neh­men ihren Logis­tik­zie­len mit der höchs­ten Prio­ri­tät immer gerech­ter zu wer­den und die Auto­ma­ti­sie­rung vor­an­zu­brin­gen.

Ver­ti­ka­le und hori­zon­ta­le Koope­ra­tio­nen machen es den Unter­neh­men außer­dem mög­lich, Real-Time Daten ent­lang der gesam­ten Sup­ply Chain zu nut­zen und für die jewei­li­gen Adres­sa­ten ver­füg­bar zu machen. Wie eine Sup­ply Chain Net­works Stu­die von Nex­trust [3] zeigt, ist ein sehr deut­li­cher Trend zu sol­chen Kol­la­bo­ra­ti­ons­for­men zu erken­nen. 90% der befrag­ten Teil­neh­mer, die bereits Kol­la­bo­ra­tio­nen ein­ge­gan­gen sind, haben ange­ge­ben, dass sie auch in Zukunft wei­ter mit Kol­la­bo­ra­ti­ons­part­nern zusam­men­ar­bei­ten wol­len. Die Reduk­ti­on von Kos­ten ist hier­bei der wich­tigs­te und trei­ben­de Fak­tor. Durch Part­ner­schaf­ten wer­den effi­zi­en­te­re Logis­tik­ket­ten mög­lich und gera­de in Zei­ten der Digi­ta­li­sie­rung Daten unter­neh­mens­über­grei­fend best­mög­lich nutz­bar gemacht.

  1. Kers­ten, Wolf­gang et al. “Trends und Stra­te­gi­en im Logis­­tik- und Sup­ply Chain Manage­ment — Chan­cen der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on.” Stu­die der Bun­des­ver­ei­ni­gung Logis­tik, Bre­men (2017).
  2. Ver­kehrs Rund­schau Spe­zi­al „Who is Who“ Logis­tik 2018, Son­der­heft der Ver­kehrs Rund­schau, Mün­chen (2018).

  3. Jes­cke, Sabi­na et al. “Col­la­bo­ra­ti­on in Sup­ply Chain Net­works – A GS1 Ger­ma­ny Stu­dy wit­hin the EU-Hori­zon 2020-Pro­­ject Nex­Trust.” Stu­die der Nex­trust, Köln (2018).

Der Arti­kel hat Ihnen gefal­len? Dann wür­de ich mich freu­en, wenn Sie ihn über die fol­gen­den Sha­­re-But­­tons mit Ihrem Netz­werk tei­len. Vie­len Dank dafür.

Robert Casties
Autor:
Robert Cas­ties

Per E‑Mail abonnieren

 

Blei­ben Sie immer auf dem Lau­fen­den mit unse­rem Blog-Abo!

Jetzt
anmel­den

Artikel zu ähnlichen Themen

Menü