Headerbild Was ist eigentlich Transport Management System

TRANSPORTMANAGEMENT

Die 3 Stufen der Automatisierung der Disposition

Lese­zeit: 3 min

Alle reden vom auto­no­men Fah­ren. Aber wie wird der Ein­satz von Lkw zukünf­tig eigent­lich geplant und gesteu­ert? Wel­che Auto­ma­ti­sie­rungs­schrit­te sind in der Dis­po­si­ti­on zu erwar­ten und wie ver­än­dern sie den Arbeits­platz des Dis­po­nen­ten? Die nähe­re Betrach­tung zeigt: Die Auto­ma­ti­sie­rung der Dis­po­si­ti­on ist zwar von der Ent­wick­lung zum auto­no­men Fah­ren unab­hän­gig, ver­läuft aber in durch­aus ver­gleich­ba­ren Stu­fen.

Die Auto­ma­ti­sie­rung im Fahr­zeug schrei­tet seit Jah­ren unauf­halt­sam vor­an. Auch wenn die Visi­on des auto­no­men Fah­rens heu­te noch nicht All­tags­wirk­lich­keit ist, so liegt der Weg dort­hin doch eini­ger­ma­ßen klar vor uns. Die Schrit­te bis zum kom­plett fah­rer­lo­sen Fah­ren hat der deut­sche Auto­her­stel­ler­ver­band VDA in sei­nem Kon­zept als die „5 Stu­fen des auto­ma­ti­sier­ten Fah­rens“ beschrie­ben.

Neben dem auto­no­men Fah­ren wird aber auch die Auto­ma­ti­sie­rung der Lkw-Dis­­po­­si­­ti­on dras­ti­sche Aus­wir­kun­gen auf das Trans­port­ma­nage­ment im Stra­ßen­gü­ter­ver­kehr haben. Am Ende die­ser Ent­wick­lung wer­den eine deut­li­che Effi­zi­enz­stei­ge­rung im Ein­satz der Fahr­zeug­res­sour­cen und ein nach­hal­tig ver­än­der­ter Dis­­po­­nen­­ten-Arbeits­­platz ste­hen.

Ana­log zum Stu­fen­kon­zept des auto­ma­ti­sier­ten Fah­rens kann auch die Ent­wick­lung zur auto­no­men Dis­po­si­ti­on als Stu­fen­mo­dell beschrie­ben wer­den. Es kön­nen die fol­gen­den 3 Stu­fen der Auto­ma­ti­sie­rung der Dis­po­si­ti­on unter­schie­den wer­den zzgl. der Stu­fe 0 als Aus­gangs­si­tua­ti­on:

Stufe 0: Disposition ohne Automatisierungsunterstützung

Bei die­ser Aus­gangs­form trifft der Dis­po­nent alle Pla­nungs­ent­schei­dun­gen selbst. Ihm wer­den ledig­lich ein­zel­ne Berech­nungs­funk­tio­nen, z.B. durch digi­ta­le Rou­ten­pla­ner, abge­nom­men. Eine auto­ma­ti­sier­te Prü­fung der Kon­sis­tenz und Umsetz­bar­keit der erstell­ten Plä­ne erfolgt nicht.

Stufe 1: Assistierte Disposition

Der Dis­po­nent trifft wesent­li­che Dis­po­si­ti­ons­ent­schei­dun­gen zwar immer noch selbst, die Kon­sis­tenz und Feh­ler­frei­heit der Plä­ne wird aber durch das Sys­tem sicher­ge­stellt. Der Dis­po­nent wird dabei von zahl­rei­chen Assis­tenz­funk­tio­nen unter­stützt, die für eine Digi­ta­li­sie­rung und Teil­au­to­ma­ti­sie­rung sor­gen:

  • Auto­ma­ti­sche Ein­pla­nung von Ein­zel­auf­trä­gen

Das Sys­tem plant auf Knopf­druck ein­zel­ne Trans­port­auf­trä­ge best­mög­lich in einen bestehen­den Plan ein und schlägt für ein Fahr­zeug den best­mög­li­chen Anschluss­auf­trag vor.

  • Auto­ma­ti­sche Kenn­zah­len

Der Dis­po­nent erkennt anhand von Aus­las­tungs­kenn­zah­len, inwie­weit Soll-Vor­­ga­­ben erreicht sind.

  • Auto­ma­ti­sche Regel­prü­fung

Alle Ein­grif­fe des Dis­po­nen­ten wer­den vom Sys­tem auto­ma­tisch und in Echt­zeit auf Feh­ler­frei­heit geprüft (erfor­der­li­ches Fahr­zeu­ge­quip­ment, not­wen­di­ge Fah­rer­qua­li­fi­ka­ti­on, Fracht­raum­ka­pa­zi­tät, Zusam­­men- oder Fol­ge­la­dungs­ver­bo­te etc.).

  • Auto­ma­ti­sche Zeit­pla­nung und Plan­kon­sis­tenz

Bei jeder Plan­ak­ti­on des Dis­po­nen­ten wird der Gesamt­plan auto­ma­tisch so ange­passt, dass die Plan­kon­sis­tenz gewähr­leis­tet bleibt. Ins­be­son­de­re wer­den alle Start­ter­mi­ne und Zei­ten so ange­passt, dass Lie­fer­ter­mi­ne ein­ge­hal­ten und Dop­pel­be­le­gun­gen von Fahr­zeu­gen, Anhän­gern oder Fah­rern aus­ge­schlos­sen wer­den.

  • Auto­ma­ti­sche Pau­sen­be­rech­nung

Die für die Ein­hal­tung der Lenk- und Arbeits­zeit­vor­schrif­ten erfor­der­li­chen Pau­sen wer­den bei allen Plan­ak­tio­nen des Dis­po­nen­ten auto­ma­tisch vom Sys­tem hin­zu­ge­fügt.

Stufe 2: Automatische Tourenplanung

Die Erstel­lung des initia­len Tou­ren­plans erfolgt auto­ma­tisch durch das Sys­tem. Der Dis­po­nent star­tet die Pla­nung manu­ell per Knopf­druck. Über Para­me­ter las­sen sich die Prä­fe­ren­zen des Anwen­ders, z.B. hin­sicht­lich der Gewich­tung von Kilo­­me­­ter-Mini­­mie­­rung und Ter­min­ein­hal­tung, abbil­den. Das Sys­tem sorgt für die Feh­ler­frei­heit des Plans und die Güte der Pla­nungs­er­geb­nis­se.

Der Dis­po­nent muss selbst bewer­ten, ob und wann im lau­fen­den Betrieb eine Umpla­nung oder Neu­pla­nung erfor­der­lich ist.

Stufe 3: Autonome Disposition

Das Sys­tem ent­schei­det auf Basis der aus den Fahr­zeu­gen ein­ge­hen­den Tele­ma­tik­da­ten eigen­stän­dig, ob und wann eine Umpla­nung oder Neu­pla­nung sinn­voll ist. Eine Neu- oder Umpla­nung wird auto­ma­tisch vom Sys­tem gestar­tet.

Der Dis­po­nent wird zum Con­trol­ler, der mit Hil­fe des Sys­tems sowohl Pla­nung als auch Tou­ren­durch­füh­rung über­wacht und nur noch in Aus­nah­me­fäl­len selbst ein­greift. Der Arbeits­schwer­punkt ver­schiebt sich stär­ker in Rich­tung Kun­den­be­treu­ung.

Der Stand der Technik

Assis­tenz­funk­tio­nen zur Digi­ta­li­sie­rung (Stu­fe 1) fin­den sich bereits seit meh­re­ren Jah­ren in ver­schie­de­nen Stan­dard­soft­ware­sys­te­men zur Lkw-Dis­­po­­si­­ti­on. Ihre Anwen­dung ist in der Regel für ein rela­tiv brei­tes Spek­trum von Trans­port­ar­ten mög­lich. Es sind aller­dings gro­ße Unter­schie­de im Umfang der Assis­tenz­funk­tio­nen fest­zu­stel­len.

Ein­zel­ne Sys­te­me bie­ten auch schon die Mög­lich­keit einer auto­ma­ti­schen Tou­ren­pla­nung (Stu­fe 2). Hier­bei wer­den aber noch nicht alle Trans­port­ar­ten und Pla­nungs­re­strik­tio­nen unter­stützt, so dass unbe­dingt eine genaue Prü­fung der Ein­setz­bar­keit erfol­gen soll­te.

Ers­te prak­ti­sche Anwen­dungs­fäl­le der dyna­mi­schen auto­ma­ti­schen Dis­po­si­ti­on (Stu­fe 3) sind aus dem Bereich von Kom­­plet­t­la­­dungs-Depo­t­­ver­­keh­­ren bekannt. Ins­ge­samt ist aber davon aus­zu­ge­hen, dass das The­ma sowohl auf Anbie­­ter- als auch auf Anwen­der­sei­te sehr schnell wei­ter an Dyna­mik gewin­nen wird.

Der Arti­kel hat Ihnen gefal­len? Dann wür­de ich mich freu­en, wenn Sie ihn über die fol­gen­den Sha­­re-But­­tons mit Ihrem Netz­werk tei­len. Vie­len Dank dafür.

Dr. Stefan Anschütz
Autor:
Dr. Ste­fan Anschütz

Per E‑Mail abonnieren

 

Blei­ben Sie immer auf dem Lau­fen­den mit unse­rem Blog-Abo!

Jetzt
anmel­den

Artikel zu ähnlichen Themen

Menü