Saint-Gobain optimiert Logistik unternehmensübergreifend mit OPHEO

News, Pressemitteilung

Der fran­zö­si­sche Indus­trie­kon­zern Saint-Gobain hat die Logis­tik der Toch­ter­un­ter­neh­men Iso­ver, Rigips und Saint-Gobain Weber in Deutsch­land neu struk­tu­riert und damit die Zahl der Kun­den­an­fahr­ten bei gleich blei­ben­der Lie­fer­fre­quenz dras­tisch redu­ziert. Sämt­li­che Tou­ren mit gemein­sa­men Anlie­fer­stel­len wer­den jetzt von Saint-Gobain Weber zen­tral mit dem Trans­port­ma­nage­ment- und Tele­ma­tik­sys­tem OPHEO geplant und abge­rech­net. Die von der ini­ti­ons AG ent­wi­ckel­te Lösung war zuvor bereits bei Saint-Gobain Weber im Ein­satz und wur­de für das Pro­jekt um wei­te­re Funk­tio­nen ergänzt.

Das unter dem Namen “LEAD” durch­ge­führ­te Opti­mie­rungs-Pro­jekt führt bei Iso­ver, Rigips und Saint-Gobain Weber sowie den gemein­sa­men Kun­den zu gro­ßen Ent­las­tun­gen. “Wir haben die Zahl der Ram­pen­kon­tak­te sowie die Aus­las­tung der Lkw und damit auch den CO2-Aus­stoß spür­bar opti­miert”, fasst Tho­mas Muschal­la zusam­men, der bei der Saint-Gobain Weber GmbH den Bereich Logis­tik ver­ant­wor­tet. Zusätz­lich pro­fi­tie­ren die Kun­den von einem zen­tra­len Ansprech­part­ner für die bei den drei Lie­fe­ran­ten getä­tig­ten Bestel­lun­gen. “Mit dem Prin­zip “ein Auf­trag, eine Lie­fe­rung, eine Rech­nung” bie­tet Saint-Gobain jetzt einen deut­li­chen Kun­den­vor­teil”, so Muschal­la.

LEAD wird für die Belie­fe­rung von Heim­wer­ker-Märk­ten (DIY) ange­wen­det. Dar­über hin­aus wer­den in eini­gen Regio­nen auch die Lie­fe­run­gen an Bau­stel­len und den Bau­stoff­fach­han­del von Iso­ver und Weber durch die Logis­tik von Saint-Gobain Weber dis­po­niert. Rund 180 Lkw von Spe­di­teu­ren sind täg­lich im Ein­satz, die dafür mit der Tele­ma­tik­lö­sung OPHEO Mobi­le aus­ge­rüs­tet wur­den. Das Sys­tem sorgt für ein durch­ge­hen­des Auf­trags­ma­nage­ment, eine feh­ler­freie Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Fah­rern und Dis­po­si­ti­on sowie die zuver­läs­si­ge Ortung der gesam­ten Flot­te.

Ledig­lich Kom­plett­la­dun­gen und Tou­ren ohne Kun­den-Über­schnei­dun­gen wer­den bei Iso­ver, Rigips und Saint-Gobain Weber jetzt noch unab­hän­gig dis­po­niert. Zu den beson­de­ren Her­aus­for­de­run­gen des Pro­jekts zähl­ten die zu schaf­fen­den Schnitt­stel­len zwi­schen OPHEO und den drei Waren­wirt­schafts­sys­te­men sowie die Inte­gra­ti­on der völ­lig ver­schie­de­nen Tarif­mo­del­le.

Wäh­rend Saint-Gobain Weber im ERP-Bereich mit einer AS400-Lösung arbei­tet, set­zen Iso­ver und Rigips auf SAP-LE. Die in den jewei­li­gen Sys­te­men erfass­ten Auf­trä­ge erhal­ten bei Kun­den­über­schnei­dun­gen eine Kenn­zeich­nung und wer­den auto­ma­tisch zu OPHEO über­tra­gen. Dort ste­hen die Auf­trä­ge für die gemein­sa­me Tou­ren­bil­dung und Abrech­nung zur Ver­fü­gung. Schließ­lich über­nimmt OPHEO nicht nur die Dis­po­si­ti­on, son­dern auch die auto­ma­ti­sche Abrech­nung mit den betei­lig­ten Spe­di­teu­ren.

Im Rah­men des LEAD-Pro­jekts hat­ten sich alle drei Toch­ter­un­ter­neh­men um die zen­tra­le Logis­tik bewor­ben. Den Zuschlag erhielt Saint-Gobain Weber auf­grund sei­nes damals schon ein­ge­setz­ten Trans­port­ma­nage­ment­sys­tems. “Allei­ne OPHEO konn­te die hohen Anfor­de­run­gen an das Pro­jekt erfül­len”, erin­nert sich Muschal­la, der bereits seit 2008 mit OPHEO arbei­tet. Seit­her befin­de man sich gemein­sam mit der ini­ti­ons AG in einem stän­di­gen Ver­bes­se­rungs-Pro­zess. “Wir füh­len uns bei ini­ti­ons sehr gut auf­ge­ho­ben und unse­re Wün­sche wer­den sehr schnell umge­setzt”, bestä­tigt Muschal­la. Auch das LEAD-Pro­jekt sei von ini­ti­ons “pünkt­lich und zu den ver­ein­bar­ten Kos­ten durch­ge­führt” wor­den.

Saint-Gobain ent­wi­ckelt, pro­du­ziert und ver­treibt inno­va­ti­ve Bau­stof­fe sowie Hoch­leis­tungs­ma­te­ria­li­en. Zum Port­fo­lio zäh­len Mar­ken wie Seku­rit, Iso­ver, Rigips, Raab Kar­cher und Weber. Saint-Gobain Weber ist ein inter­na­tio­nal täti­ges Unter­neh­men der Bau­stoff­in­dus­trie, das der­zeit in 52 Län­dern Euro­pas sowie in Süd­ame­ri­ka, Afri­ka und Asi­en prä­sent ist. Das in Ser­von bei Paris behei­ma­te­te Unter­neh­men ist der inter­na­tio­na­le Markt­füh­rer im Bereich Fas­sa­den­put­ze, Flie­sen­kle­ber und bau­che­mi­sche Pro­duk­te. Das Sor­ti­ment umfasst über 800 Pro­duk­te und Sys­te­me aus den Berei­chen Fas­sa­de und Wand, Boden, Flie­se und Bau­ten­schutz. Saint-Gobain Weber erzielt mit ca. 10.000 Mit­ar­bei­tern einen Jah­res­um­satz von über 2.3 Mrd. EUR.

 

Abdruck hono­rar­frei – Beleg­ex­em­plar erbe­ten

Menü