Lara stellt sich vor

Azubi-Blog
Azubine Lara stellt sich vor

Hal­lo zusam­men,

mein Name ist Lara und ich habe am 01.08.2020 mei­ne Aus­bil­dung zur Fach­in­for­ma­ti­ke­rin für Anwen­dungs­ent­wick­lung hier bei ini­ti­ons begon­nen. Da mei­ne ers­ten Mona­te nun bereits hin­ter mir lie­gen, möch­te ich mich auch hier ein­mal vor­stel­len:

Ich bin 19 Jah­re alt und kom­me ursprüng­lich aus dem schö­nen Glück­stadt. Seit ich klein bin, lie­be ich es Kno­be­lauf­ga­ben zu lösen. Mathe war vie­le Jah­re mein Lieb­lings­fach und wenn ich mit 15 gefragt wur­de, was ich denn mal beruf­lich machen wol­le, war die Ant­wort immer: „Das weiß ich nicht so genau, aber auf jeden Fall was mit Mathe“. So kam ich dann dazu Prak­ti­ka im Finanz­amt und im Groß­han­del zu absol­vie­ren. Lei­der muss­te ich fest­stel­len, dass die­se Beru­fe nicht so viel mit dem Teil von Mathe zu tun hat­ten, den ich so sehr lieb­te. Denn was ich moch­te waren kei­ne Zah­len und Rech­nun­gen, son­dern Logik und das Lösen von Pro­ble­men.

Über eine Emp­feh­lung kam ich dazu, in der 10. Klas­se Infor­ma­tik als Fach zu bele­gen. Com­pu­ter haben mich zuvor zwar inter­es­siert, aber ein rich­ti­ger Bezug hat sich nie gebil­det. Das hat sich dann schlag­ar­tig geän­dert. Denn in dem Jahr habe ich unter ande­rem eini­ge Grund­la­gen der Pro­gram­mie­rung in Java gelernt und ich war hin und weg. Nach weni­gen Mona­ten stand fest: Das will ich mal beruf­lich machen!

Doch mei­ne Traum­aus­bil­dung war in mei­ner nähe­ren Umge­bung nicht mög­lich. So fand ich mich ein Prak­ti­kum, zwei ers­te pri­va­te Pro­jekt­ver­su­che und fast drei Jah­re Abi­stress spä­ter auf einer Mes­se für IT-Aus­­­bil­­dungs­­­be­­ru­­fe in Ham­burg wie­der. Hier traf ich zum ers­ten Mal auf inti­ons. Mir wur­de auf eine sehr locke­re, freund­li­che und auf­ge­schlos­se­ne Art begeg­net, die mir noch auf dem Heim­weg in Erin­ne­rung blieb. Bei der Wahl mei­nes Wunsch­be­trie­bes beschloss ich auf mein Bauch­ge­fühl zu hören und so ging mei­ne ers­te Bewer­bung an ini­ti­ons raus.

Wie der Rest aus­ge­gan­gen ist, kannst du dir, lie­ber Leser, lie­be Lese­rin, ja sicher­lich den­ken. Nach mei­nen ers­ten drei Mona­ten Aus­bil­dung und einem abge­schlos­se­nen Ein­ar­bei­tungs­pro­jekt kann ich auf jeden Fall sagen: Auf mein Bauch­ge­fühl zu hören, war abso­lut rich­tig. Ich füh­le mich wohl hier und freue mich rie­sig auf die kom­men­den Jah­re.

Vie­le Grü­ße und bis zum nächs­ten Bei­trag
Eure Lara

Menü